Privacy Policy Norwegische Studie belegt Unrentabilität von Offshore-Windpark - AG E+U - Die Realisten

Norwegische Studie belegt Unrentabilität von Offshore-Windpark

Print Friendly, PDF & Email

Die Investition von „Equinor“, das weltweit größte, in Bau befindliche Offshore-Windparkprojekt auf der Dogger Bank, wird laut einer von der norwegischen Regierung finanzierten Studie unrentabel und im Wesentlichen wertlos sein. Im Endausbau soll der Windpark eine Leistung von 3,6 GW haben [1].

Die neue Forschung wirft herausfordernde Fragen über die Energiewendestrategie des norwegischen staatlich kontrollierten Öl- und Gasriesen auf.

Die Studie wurde diesen Monat dem norwegischen Ministerium für Erdöl und Energie vorgelegt. Sie ist Teil einer umfassend Forschung über potenzielle Möglichkeiten der Energiewende für das Land.

Bemerkenswerterweise wurden die Ergebnisse von den Entwicklern nicht bestritten.

SeaPhoto: NORTH STAR RENEWABLES ANIMATION

Net Zero Watch bemerkte dazu in der Presserklärung vom 20 11.2021 [2], dass diese Studie eindeutig der Behauptung von Boris Johnson widerspräche, dass die Offshore Windkosten in einem Jahrzehnt um 70 % gesunken seien. Sie bestätige vielmehr, dass die neuesten Offshore-Windparks Großbritanniens nach wie vor kostenintensiv seien.

Die Ergebnisse seien jedoch nur die sichtbare Spitze eines sehr großen Eisbergs unrentabler Offshore-Windprojekte, die Pensionsfonds zu treffen drohen, die stark in ähnliche erneuerbare Energiesysteme investiert sind.

“Wir”, heißt es in der Erklärung, “warnen seit 2017, dass es keine Revolution bei den Offshore-Windkosten gegeben hat. Jedes Mal, wenn wir neue Finanzdaten von Offshore-Windparks erhalten, steigen die Kostenschätzungen. Erst in dieser Woche sind unsere Schätzungen für den Windpark Seagreen 1 um fast 20% gestiegen, die für die Dogger Bank um einen ähnlichen Betrag.”

Die Net Zero-Pläne der Regierung beruhen auf einer Verfünffachung der Windflotte, hauptsächlich auf Offshore-Entwicklungen, und einem außergewöhnlichen Rückgang der Kosten für den von ihr produzierten Strom.

Die neuesten Erkenntnisse bedeuten vielmehr, dass die Kosten für die Bereitstellung von Net Zero um Hunderte von Milliarden Pfund und wahrscheinlich um Billionen steigen werden.

Craig Mackinlay MP, der Vorsitzende der parlamentarischen Net Zero Scrutiny Group, sagte dazu:

“Es wird immer offensichtlicher, dass unser Streben nach erneuerbaren Energien, insbesondere Wind, bei den beiden Schlüsselkriterien Energiesicherheit und Erschwinglichkeit versagt. Eine vermeidbare Energiekrise rückt näher, aber leider muss unsere Regierung sie noch erkennen.”

 

[1] https://www.upstreamonline.com/exclusive/worlds-largest-offshore-wind-farm-unprofitable-for-equinor-say-government-funded-researchers/2-1-1098012?mc_cid=915454bba2&mc_eid=2560bc397b

[2] https://mailchi.mp/c84dba0b1912/worlds-largest-offshore-wind-farm-unprofitable-government-funded-report-confirms-185250?e=2560bc397b