Privacy Policy offene Fragen Archive - AG E+U - Die Realisten

Aktuelles über das Ozonloch

Die Behauptungen eines von den Vereinten Nationen unterstützten Expertengremiums, dass die Ozonschicht “heilt” und auf dem Weg zu einer vollständigen Erholung ist, könnten verfrüht und überoptimistisch sein, warnte der Wissenschaftsredakteur von Net Zero Watch, Dr. David Whitehouse [1].

Viele Nachrichten im Internet besagen, dass sich das Ozonloch über der Antarktis langsam wieder schließt und dass bis etwa Mitte dieses Jahrhunderts die Schädigung dieser natürlichen atmosphärischen Schicht durch die Menschheit behoben sein wird.

Das Ozonloch ist zu einer Ikone anthropogener Eingriffe in die Natur geworden – und zu einem hoffnungsvollen Wegweiser, dass es einen Weg zurück gibt. Aber heilt das Ozonloch wirklich? Nicht so viel, wie viele Schlagzeilen vermuten lassen, wie es scheint.

Weiterlesen

Kann man die Grünen energiepolitisch (noch) verstehen?

Dipl.-Phys. Ulrich Waas*)

Nach rund 50 Jahren Beschäftigung mit der Energiediskussion muss ich die Frage mit „Jein“ beantworten.

Nach dem sprunghaften Anstieg der Ölpreise1973 wurde in einer Energiewende damals der schnelle Ausbau der Kernenergie (KE) als die Lösung angesehen. Alle Parteien im Bundestag, Wirtschaftsverbände, Gewerkschaften, Kirchen waren pro KE, die Fortschreibung des Energieprogramms der Bundesregierung sah 1977 den Bau von 50.000 MW Kernkraftwerke (KKW) bis 1985 vor, ein Stromverbrauchswachstum von 7% pro Jahr wurde als gut für Wirtschaft und die Verringerung der Arbeitslosigkeit bezeichnet. Nur ein paar „Außenseiter“ wiesen darauf hin, dass mehr darüber gesprochen werden müsse, welche „Energiedienstleistungen“ wirklich benötigt würden und wie diese technisch effizient und umweltverträglich den Verbrauchern bereitgestellt werden könnten.

Weiterlesen